Die Probleme des Hank Schrader

      Die Probleme des Hank Schrader

      Hank ist in einer schlechten Verfassung. Schlimm genug, dass er so übel zugerichtet wurde, kommt Hank damit nicht zurecht, dass er selber behindert ist. Er ist viel zu stolz dafür zu akzeptieren, das er eben nur noch schlecht laufen kann. Zudem will er Marie nicht wie ein pflegebedürftiges Stück Fleisch zur Last fallen, was durchaus verständlich ist.


      Doch in wieweit stellt er noch eine Bedrohung für Walter da ?
      Im Trailer zu Open House sieht man, wie ihm aktuelle Infos zu den Ermittlungsarbeiten gebracht werden; so auch das Lab Notes Buch von Gale.

      Wird Hank nocheinmal zurückkommen?
      Images
      • Unbenannt.jpg

        59.76 kB, 1,440×900, viewed 4 times
      Hank ist halt Hank. Spielt vor anderen den Starken - schön zusehen mit dem Physiotherapeuten, erinnerte mich daran, wie er aus El Passo als psychisches Wrack zurück kam und trotzdem auf dicke Hose vor seinen Kollegen machte. Nur Marie kriegt sein wahres Ich zu spüren und das ist Ablehnung der derzeitigen Situation. Ebenso hätte ich Hank nie als so einen Esotherik-Freak beschrieben sondern eher das Gegenteil (siehe seinen ersten Tag in El Passo wo er sich über die kleine Figur lustig macht).
      Hab den Trailer jetzt nicht gesehen (und werd ich wahrscheinlich auch nicht, versaut nur die Spannung ;) ) aber es bleibt abzuwarten, inwiefern Hank sich wieder in die Ermittlungen einbringen kann und will.

      Insgeheim kann ich mir sehr gut Vorstellen, das Hank ebenso ein Teil des "Family Business" wird wie es mit Skyler gerade geschieht. Sprich er findet als erster herraus das Walt Heisenberg ist und schließt sich ihm direkt oder indirekt an und sorgt durch Walter dafür, das die Konkurrenz einer nach dem anderen verhaftet wird. Es ergäbe sich dadurch die Konstelation:

      Walt - Produzent und Informant
      Jesse - Vertriebler
      Skyler - Geldwäsche
      Hank - Korrupter Polizist

      Könnte ein erfolgreiches Team werden... ;)

      JPS_81 wrote:

      ich denke eher nicht das hank die seiten wechseln wird. dafür ist er zusehr D E A

      Kann ich für mich zur Zeit nur bestätigen. Eventuell wird ihn die Krankheit und Behinderung "brechen". Aber er war und ist meiner Meinung nach ein Vollblut-Bulle. Man denke nur an die Akribie, die er an den Tag gelegt hat und wie er tagelang kleinsten Spuren hinterher gerannt ist. Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass so einer die Seiten wechselt. Da müsste schon einiges passieren (z. B. er wird nicht mehr akzeptiert, die anderen DEAler meiden ihn, jemand anderes hat seinen Posten eingenommen, Hank entwickelt aus diesem Grund Trotz und dann kann vielleicht auch Weiteres passieren...).

      lebt und wächst durch Beiträge, Hinweise und Artikel. Mach mit im Forum & empfiehl uns weiter.
      Seh es etwas Differenzierter als BrokenBad.

      Fest steht, er ist DEA-Agent - und sogar ein ziemlich Guter. Er definiert sich sicherlich über seinen Beruf, zumal er innerhalb seines Teams der Bad-Ass-Cop ist, den wir mitunter so lieben. Jedoch denke ich nicht, das er seinen Beruf so sehr liebt das die Möglichkeit die Seiten zu wechseln für immer ausgeschlossen ist bzw. für mich bereits jetzt schon möglich ist. Hinweise darauf finden sich viele:

      Beispiele:

      - Die ganze Maria-Kleptomanin Situation. Dort reagiert er keineswegs wie ein Cop. Statt sie zu Verhaften oder überhaupt Konsequenzen anzudrohen nimmt er seine Frau vor Skyler sogar noch in Schutz.

      - Der Grill-Abend, an dem Hank und Walter eine kubanische Zigarre (in Amerika auf Grund des Handelsembargos mit Kuba verboten) rauchen und sich über legales und illegales unterhalten.

      - Als Marie Hank vom angeblichen Drogenkonsum Walter Jr. erzählt. Er handhabt die Situation wie ein Familienmitglied und nicht wie ein Polizist.

      - Als Hank vom Dienst suspendiert wird, kurz bevor die Cousins ihn angreifen, wirkt er entspannt, ausgeglichen und sich sogar zu seiner Frau mehr hingezogen (Blumen für sie und das Versprechen über alles zu reden).

      Vorallem letzteres Beispiel zeigt wohl deutlich, das er sich sehr gut von seinem Beruf trennen kann und seit dem Anschlag in El Paso es beinahe schon provoziert hat suspendiert zu werden (die Schlägerei in der Bar, das hinauszögern wieder nach El Paso zu gehen).

      Dem gegenüber steht seine Besessenheit Heisenberg ausfindig zu machen. Diese Akribie die BrokenBad anspricht ist nach dem Anschlag der Cousins auf ihn bereits gebrochen. Dies zeigt sich vorallem an seinem Kommentar als Gomez ihm die Neuigkeiten über das Blaue-Meth unterbreitet. Sinngemäß sagt er auf Gomez' Aussage, er sei der Einzige der es immer Gewusst hatte folgendes:"Ich habe garnichts Gewusst. Ich habe mit Stöckern in einen Ameisenhaufen gebohrt." Das war das letzte, was man von ihm über Heisenberg oder die DEA hat reden hören.

      Persönlich denke ich, das Hank seine Arbeit bei der DEA wieder aufnehmen wird. Doch sobald er herausfindet, das sein Schwager besagter Heisenberg ist wird er sich auf dessen Seite schlagen. Natürlich nicht ohne Gewissensbisse aber wenn Breaking Bad bisher eins gezeigt hat, dann, dass die Familie alles ist.
      Also ich weiß nicht. Mir liegt jetzt gerade die Szene im Magen, in der Marie und Hank nebeneinander im Bett liegen; Marie mit der Schlafmaske.

      In der Szene fragt sie ihn dann, warum er sich mitten in der Nacht noch mit seinen rocks beschäftigt.
      Aber für Hank sind das ja nicht nur Felsbrocken, sondern faszinierende Mineralien, blue irgendwas (das Wort verstehe ich beim besten Willen nicht).
      Und er studiert die Mineralkristalle auch noch durch ne Superlupe. Das finde ich irgendwie komisch.
      Vielleicht kann er sich dann auch mit Walts synthetischen blauen Kristallen anfreunden.
      Keine Ahnung. Hanks neues Hobby.

      Hanks Minerale

      Napstar wrote:

      was sind das eigentlich für mineralien
      weiss jetzt nicht mehr was er da so alles hatte, aber...

      Napstar wrote:

      hank sagte etwas von blue curandom
      Er sagte blue corundum - blauer Korund. Wird im allgemeinen als Saphir bezeichnet. Als Schmuckstein wird er verwendet wenn er sehr wenige bis keine Einschlüsse hat.

      Napstar wrote:

      wieso beschäftigt er sich so viel damit?
      Weils ein interessantes Hobby ist wenn man ans Bett gefesselt ist. Er kann sich mit der Lupe die wesentlichen Merkmale der Minerale ansehen. Vielleicht hat er nachdem er sich soviel mit crystal meth beschäftigt hat einfach ein Faible für Kristalle. Bzw er will mal deren schöne Seiten kennenlernen. Und natürlich verdrängt er seine gesundheitliche Situation.
      Ich frage mich ob das ganze Zeug nicht auf Dauer ganz schön teuer ist. Aber die Whites werdens schon zahlen ;) Und jetzt kann er sich ja langsam wieder der DEA-Arbeit widmen.
      Ich bin ebenfalls der Meinung, dass Hank nicht irgendeine Art Komplizenschaft zu Walter entwickeln wird.
      Dazu ist er selbst zu besessen von der Vorstellung "Heisenberg" auf die Schliche zu kommen.

      - In seinem Tief ist das einzige, dass ihn wieder auf die Beine bringt (im wahrsten Wortsinn) die "Lab Notes" sowie die Ermittlungen auf eigene Faust
      - Er lässt wie besessen Gomez die Wäscherei untersuchen und hat in 4/13 über den Bildern der Wäscherei nicht einmal Interesse an der Familie
      - Er verlässt sogar unter dem Risiko, sein Leben zu verlieren in 4/13 sein Haus, um Hector zu verhören.

      Ich denke sogar, dass er bereits Verdacht geschöpft hat, dass Walter hier beteiligt sein kann - die Szene beim Abendessen im Hause Schrader, als Walter sich angetrunken fast enttarnt, erweckt mir den Eindruck.

      Außerdem ist Hank der perfekte Antagonist zu Walter. Er hat ebenfalls sein Leben durch die Zwillinge beinahe verloren, sich aber selbst quasi am eigenen Schopf gerettet, hat seine Behinderung gemeistert. Er ist wenn auch sehr einfach und nicht immer ethisch vertretbar prinzipientreu und schert sich, wenn es hart kommt, nur um sich selbst. Ich kann mir gut vorstellen, dass er zum neuen Gegenspieler Walters avanciert, einfach weil seine Figur momentan die einzige mit der nötigen Tiefe und dem Potential dazu ist.
      Anstatt Minerale zu sammeln, hätte er ja Serien gucken können. Die haben in Amerika eine breite Auswahl.
      Oder ist das auch eine Durchbrechung der 4. Wand? :P
      Lediglich ein bestimmtes Genre thematisiert das Medium Film im Film. (Klassiker "Die Truman Show", oder Remake "The Prisoner")

      Hätt ich trotzdem witzig gefunden.

      "Gott hätte die Welt nicht erschaffen, wenn sie nicht unter allen möglichen die beste wäre."
      Gottfried Wilhelm Leibniz

      Das wäre es gewesen wenn er Serien geschaut hätte und dabei so die ein oder andere Spitze losgelassen hätte. Würde aber wahrscheinlich gerade bei BB nicht klappen. Fand die "Steine" eigentlich sehr witzig. Hat es irgendiwe aufgelockert und zugleich das Seelenleben von Hank gezeigt.


      "Was kostet die Welt? Ich nehme zwei!"

      - ICH -